Mounty Pferdesport Blog
Informationen rund um Pferde und Reiter

Teil 1 : Der Schritt – die Krone der Gangarten von Klaus Harms

Geschrieben am 21. Jun. 2012

In meinen Jugendjahren wurden die Stirnwände der Reithallen oft mit Sprüchen beschriftet. Diese Sprüche hatten immer einen direkten Bezug zum Reiten oder zum Pferd.  Heute werden dort fast überall Reklametafeln der befreundeten Firmen angebracht. Eine Reithalle aus der früheren Zeit habe ich immer noch in Erinnerung. In großen Buchstaben war dort zu lesen : Der Schritt ist die Krone der Gangarten !

CHIO 2012

Geschrieben am 19. Jun. 2012

Der CHIO in Aachen, das Weltfest des Pferdesports, findet vom 29.06.-08.07.2012 statt. Rio de Janeiro ist Partner des CHIO Aachen 2012. Beim „RIO-CHIO“ erwartet die Zuschauer ein buntes Programm und die typisch brasilianische Lebensfreude. 125 Brasilianer werden nach Aachen kommen, unter anderem die weltberühmte „Grande Rio Samba School“, eine der berühmtesten Samba-Schulen Rios . Traditionell bringt der Partner auch Pferderassen mit, beim CHIO Aachen werden das rund 80 Pferde sein – die Mangalarga Marchadores (brasilianische Gangpferde, drittgrößte Pferderasse der Welt) und Criollos, die berühmten Pferde der Gauchos. Rio de Janeiro wird vor allem die Eröffnungsfeier am Dienstag, 3. Juli prägen. […]

Teil 8: Die Krone der Seitengänge – Die Traversale

Geschrieben am 15. Jun. 2012

Mit der ‚Krone der Seitengänge‘, den TRAVERSALEN, befasst sich der Band 2 besonders ausführlich zur Erreichung der „anmutigsten Bewegung der Dressur“. Es folgen in verkürzter Form die wesentlichen Punkte: Traversalen sind Vorwärts-Seitwärtsverschiebungen des Pferdes an gedachten Hufschlaglinien entlang in das Innere der Reitbahn, zurück zum Hufschlag oder von der Mittellinie als Zick-Zack-Traversalen ausgehend. Traversalen werden im versammelten Trab oder Galopp geritten. Das Pferd bewegt sich dabei wie im Travers um den inneren Reiterschenkel gebogen und in die Bewegungsrichtung gestellt. Die Traversalverschiebung erfolgt so, dass die Längsachse des Pferdes stets parallel zur Bande verläuft. Die Hinterhand darf in keinem Moment vorausgehen. […]

Teil 7: Travers und Renvers

Geschrieben am 01. Jun. 2012

Travers dient ebenso wie Renvers der Vervollkommnung der durch Schulterherein erlangten Biegsamkeit der Hinterhand, der Verbesserung der Versammlung sowie der Genick und Längsbiegung. Der gymnastische Wert für die Ausbildung des Pferdes liegt nicht im Übertreten des äußeren Hinterfußes, sondern darin, dass der zum Vortritt angeregte Hinterfuß durch die sich über ihn wegschiebende Masse des Pferdekörpers belastet und gebeugt wird. Im Travers ist die Hinterhand soweit in das Innere der Bahn gestellt, dass die äußere Hüfte des Pferdes etwa hinter die innere Schulter gerichtet ist. Das Pferd tritt in die Richtung, in die es gestellt und gebogen ist. Das innere Hinterbein […]

social- & online-marketing by interface medien